Die Entscheidung fällt möglicherweise nicht ganz einfach. Allerdings finden sich für beide Varianten unterschiedliche Kriterien, die für die Entscheidung von Eltern ausschlaggebend sein können. Hierbei geht es etwa um die einfache Handhabung oder um das Gewicht. Andere Eltern wiederum sind sehr an der hohen Sicherheit für ihre Kinder interessiert. Hierbei könnten Aspekte, wie ein Seitenaufprallschutz zu einer direkten Auswahl verhelfen. Andere Eltern suchen doch eher einen Sitz, auf dem ihr Kind nicht quengelt, da dieser besonders komfortabel ist, oder auch eine Art von Sitz, die nebeneinander weitgehend platzsparend auf den Rücksitz passen. All dies ist nicht ganz einfach zu beurteilen.

Die Unterstützung eines Testberichtes mag aber schnell dazu verhelfen, eine Entscheidung für ein Produkt zu treffen. Grundlegend erscheint ein Kindersitz, also eine Sitzerhöhung mit Rückenlehne, weitaus sicherer. Denn eine reine Sitzerhöhung bietet noch nicht die Möglichkeit einen Seitenaufprallschutz zu leisten oder das Kind vor einem Aufprall gegen die seitliche Autotüre zu bewahren. Der Körper könnte womöglich ruckartig bewegt werden und ist nur durch den Gurt geschützt. Eine Rückenlehne ist meist aber mit zahlreichen, seitlichen Polsterungen ausgestattet, sodass der Oberkörper seitlich gut gehalten wird. Ansonsten sind sich diese beiden Arten von Sitzen recht ähnlich. Deren Qualität, Handhabung, Befestigung und Bequemlichkeit vermitteln für die Eltern in der Anwendung die einen oder anderen Vorteile. Müssen Eltern mit einem geringen Budget auskommen oder ist das Auto schlichtweg zu klein, genügt mit Sicherheit auch eine einfache Sitzerhöhung.

Haben Sitzerhöhungen Vorteile?

Eine schlichte Sitzerhöhung mag sogar viele Vorteile aufweisen. Denn hierbei ist es für Eltern durchaus möglich dieses Provisorium an den verschiedensten Stellen zu nutzen. Bei den Großeltern, im Taxi, im Urlaub oder in Leihwagen ist solch eine Sitzerhöhung optimal zu nutzen. Sie besitzt üblicherweise ein geringes Gewicht und ist bequem auch transportabel. Noch dazu findet diese Sitzerhöhung im Kofferraum platz. Auch in kleinen Fahrzeugen bieten sich diese Modelle an und insbesondere jene, die sehr kompakte Maße besitzen. Eine gute Polsterung, zusätzliche Außenfächer und ein angenehmer Sitzkomfort sind weitere Aspekte, die hier viel Freude bereiten.

Die Sicherheit einer Sitzerhöhung

Ohne eine Rückenlehne scheint das Fahren nicht besonders sicher für Kinder zu sein. Allerdings ist dies aber nicht zwangsläufig der Fall. Ein Gurt vermittelt ebenfalls enorm viel Sicherheit, da dieser bei einem Aufprall schnell spannt und den Körper nicht weit rutschen oder fliegen lässt. Eine Sitzschale an sich ist nach der Norm ECE R44/04 konzipiert und geprüft, sodass hierbei ein sehr hoher Grad an Schutz und Sicherheit vorhanden ist. Das Kind kann nicht herausrutschen, der Halt auf dem Autositz ist gut und das Anschnallen fällt leicht. Dann ist grundlegend gewährleistet, dass die Nutzung gut ist.