Welche Größe für die SitzerhöhungDie Größe einer Sitzerhöhung ist ein wichtiger Faktor. Denn viele Autos sind schlichtweg klein. Dennoch soll aber ein möglichst guter Autositz hierbei passen. Unterschiede finden sich womöglich auch für Ledersitze, Sportsitze, bei Limousinen, Kleinwagen, Jeeps oder auch bei gewöhnlichen Mittelklassewagen. Eine Sitzerhöhung mit oder ohne eine Rückenlehne ist eine Möglichkeit das Sitzen für das Kind im Wagen zu ermöglichen. Ob nun betont sicher oder lieber als flexible oder nur zeitweilige Lösung, Eltern finden für ihren speziellen Fall mit großer Sicherheit in einer Auswahl getesteter Sitzerhöhungen die geeigneten Modelle.

Die Auswahl einer Sitzerhöhung richtet sich grundlegend nach einigen Faktoren. Hierunter finden sich zahlreiche Details, wie etwa die Höhe, die Weite oder die Tiefe des Sitzes. Damit aber auch die Füße gut untergebracht sind, sollte auch daran gedacht werden, dass sich das Kind ausreichend auf dem Sitz rühren kann, auch ohne dass es mit den Füßen die Rücksitze verschmutzt. Extra Stauraum an einer Sitzerhöhung oder zusätzliche Details, die Komfort mit sich bringen, machen diese zudem noch attraktiver.

Eine Entscheidung für oder wider der Rückenlehne

Eltern finden sicherlich aber nicht nur die Varianten für ihr Kind, die sich nach der Größe oder dem Stauraum auf den Sitzen richten. Die Entscheidung für eine Größe einer Sitzerhöhung, die sich auch wunderbar im eigenen Auto platzieren lässt, fällt dann natürlich auf eine Variante, die nicht zu groß wird. Das Kind soll einfach in den Sitz gehoben werden können, das Anschnallen darf nicht zu schwierig werden, das Kind soll außen herum nicht zu eingequetscht sitzen und es ist sicherlich auch wichtig, dass die Sicherheit nicht zu kurz kommt. Gibt es ausreichend Raum und darf es auch ein teurer Sitz sein, dann eignet sich sicherlich eine Sitzerhöhung mit Rückenlehne. Diese ist zwar tatsächlich groß und rund 7 Kilogramm schwer, aber in puncto Sicherheit hat sie am meisten zu bieten. Die große Variante zeigt folglich auch echte Vorteile gegenüber einer Sitzerhöhung. Die reine Sitzerhöhung ohne eine Rückenlehne gestaltet allerdings ebenso einen hohen Grad an Sicherheit. Der Sicherheitsgurt hält das Kind bei Unfällen und ein seitlicher Airbag kann sich voll entfalten.

Klein, aber oho

Selbst, wenn viele Eltern denken, dass eine kleine Autositzerhöhung womöglich nicht die richtige Lösung ist, kann im Resultat auch das tatsächliche Gegenteil eintreten. Das Auto an sich gestaltet üblicherweise einen überdurchschnittlich wirksamen Grad an Sicherheit für alle Personen in der Fahrerkabine. Die Auto-Sitzerhöhung ist durch eine aktuelle Norm geprüft und ist teils sogar noch von Stiftung Warentest und weiteren Stellen nach gezielten Kriterien der Nutzung geprüft worden. Ein Modell, welches eingängig geprüft wurde, schafft also jede Menge Sicherheit und gestaltet viel Freiraum und Komfort für ein Kind.