mifold Sitzerhöhung Grab-and-Go Booster im Praxistest

Seit einigen Jahren gibt es die Mifold-Sitzerhöhung „Grab-and-Go“ auf dem internationalen Markt. Es handelt sich dabei um eine mobile Sitzerhöhung, die in verschiedenen Alltagssituationen wertvolle Dienste leisten kann. Es gab in den vergangenen Jahren auch einige Test, die auch Mängel und Schwächen aufdeckten, das gesteht auch der Hersteller ein. Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass der Mifold in diesen Tests mit vollwertigen Kindersitzen verglichen wurde, diesen Anspruch erhebt er jedoch nicht. Deshalb möchten wir die Sitzerhöhung nachfolgend kurz vorstellen und sowohl positive als auch negative Aspekte beleuchten.

Bestseller Nr. 1


mifold tragbare Sitzerhöhung

29 Bewertungen


mifold tragbare Sitzerhöhung

  • 10 x kleiner als ein Standard Booster Sitz und ebenso sicher
  • Die Advanced, kompakte und tragbare Sitzerhöhung, die jemals erfunden
  • Brilliant rückhalteeinrichtung Sitz für Anlass, wenn ein normale Booster ist nicht erhältlich
  • Konzipiert für Kinder von 4 und höher, 40 bis 45,4 kg und 40 bis 144,8 cm hoch
  • Faltbar, passt in einer Kinder-Rucksack, Handschuhfach oder Tasche

Über Mifold

Mifold ist eine mobile Kindersitzerhöhung, die eine gute Alternative zu einem herkömmlichen Kindersitz sein kann. In vielen Alltagssituationen ist der Einsatz einer normalen Sitzerhöhung sehr umständlich und teilweise gar nicht umzusetzen, dann kann man auf einen Mifold zurückgreifen. Konzipiert ist der Sitz für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren oder ab einem Körpergewicht von 15 kg und bis zu einer Körpergröße von 150 cm.

Seine Langlebigkeit und Robustheit verdankt die Mifold-Sitzerhöhung einem Unterteil aus Flugzeug-Aluminium und Gurtführungen aus SuperTough-Kunststoffpolymeren. Das Modell ist mehr als 10 mal leichter als eine klassische Sitzerhöhung. Mit nur wenigen Handgriffen ist der Sitz individuell an das Kind angepasst. Die Durchführungen für den Beckengurt haben insgesamt drei Einstellmöglichkeiten. Dank des Quick-Clip kann die Anpassung mit nur einer Hand erfolgen. Im Nu ist die Sitzerhöhung so kompakt zusammengefaltet, dass sie leicht transportiert und gut verstaut werden kann. Dem Kind bietet der Sitz einen guten Komfort, denn die Sitzfläche besteht aus unterstützendem DenseFoam mit FrictionFabric. Die Oberfläche ist einfach zu reinigen und bleibt selbst im Sommer angenehm kühl. 

Die Mifold-Sitzerhöhung ist zugelassen für ….

Der Hersteller hat die Mifold-Sitzerhöhung so entwickelt, dass sie auf der ganzen Welt den allgemein anerkannten Schutzanforderungen bezüglich Autositze für Kinder entspricht. Die Kinder-Rückhalteeinrichtung entspricht der Gruppe 2/3 „universal“, für die es in der EU, übereinstimmend mit der Norm ECE R44.04 eine Zulassung gibt. Somit lässt sich der Mifold auf den meisten Fahrzeugsitzen verwenden. Wichtig für die Verwendung ist, dass es einen versenkbaren oder statischen Dreipunktgurt im Fahrzeug gibt.

Vergleich mit Kindersitzen und anderen Sitzerhöhungen

In den letzten Jahren gab es zahlreiche Tests von verschiedenen renommierten Organisationen. Diese bestätigten, dass die Mifold-Sitzerhöhung die Zulassungskriterien eindeutig erfüllt. Darüber hinaus wird auch bescheinigt, dass sie anderen Sitzerhöhungen in puncto Sicherheit in nichts nachsteht. Die Tests haben jedoch auch gezeigt, dass Sitzerhöhungen grundsätzlich schlecht abschneiden, wenn man sie mit vollwertigen Kindersitzen vergleicht. Das liegt maßgeblich daran, dass sie keinen Seitenaufprallschutz haben. Deshalb sollte die Sitzerhöhung auch nicht dauerhaft eingesetzt werden, sondern lediglich in bestimmten Situationen den Alltag erleichtern. Wenn man berücksichtigt, dass in Deutschland mindestens 30 Prozent der Kinder in solchen Ausnahmesituationen ohne Sitz im Auto unterwegs sind, dann ist die Mifold-Sitzerhöhung sicher eine gute Lösung.

Wofür braucht man einen Mifold-Kindersitz

Selbstverständlich ist für regelmäßige Autofahrten ein vollwertiger Kindersitz die sicherste und beste Lösung. Die Sitzerhöhung von Mifold ist also nicht für den Dauereinsatz geeignet, sondern eher als clevere Lösung für zwischendurch. So ist sie zum Beispiel eine ideale Begleitung für den Urlaub, wenn man vorhat mit einem Mietwagen die Gegend zu erkunden. Eventuell gibt es auch eine Fahrgemeinschaft zur Schule oder anderen Einrichtungen, so dass das Kind von der mobilen Sitzerhöhung profitieren kann. Manchmal ist man auch auf die Fahrt mit einem Taxi angewiesen, so dass man den Mifold auch hier einsetzen kann. Auch wenn man ab und zu die Großeltern besucht und dann mit dem Auto unterwegs sein möchte, kann die Sitzerhöhung wertvolle Dienste leisten.

Hinweis
Die folgenden Testergebnisse von Stiftung Warentest und dem ADAC dienen der Vollständigkeit dieses Artikels. Mifold wird in diesen Berichten sehr unglücklich dargestellt was meist auf den Vergleich mit anderen Sitzerhöhungen (zum Teil mit Seitenschutz) zurückzuführen ist. Mifold ist ein innovaties, neues Produkt, was keinesfalls die Ansprüche an sich stellt einen vollwertigen Kindersitz ersetzen zu wollen! Es soll lediglich in Notsituationen für die nötige Sicherheit für das Kind sorgen! Mifold ist eindeutig besser als nichts!

Testergebnisse der Mifold-Sitzerhöhung

Im Jahr 2017 hat die Stiftung Warentest die Mifold-Sitzerhöhung etwas genauer unter die Lupe genommen. Da ein Seitenaufprallschutz fehlt, kam am Ende nur die Bewertung „mangelhaft“ heraus. Allerdings muss man die Funktion und den Zweck der mobilen Sitzerhöhung verstehen, bevor man sich von diesem Urteil beeinflussen lässt. Die Mifolg-Sitzerhöhung ist lediglich eine flexible Notlösung und sollte deshalb gar nicht mit herkömmlichen Kinder-Autositzen verglichen werden. Aufgrund des fehlenden Seitenaufprallschutzes ist das Kind seitlich so gut wie gar nicht geschützt. Bei einem frontalen Aufprall zeigte sich im Test ein leichter Schutz.

Die Stiftung Warentest bemängelte außerdem, dass der Schultergurt nicht zuverlässig in der optimalen Position gehalten werden kann, falls das Kind sich bewegt. Darüber hinaus verrutscht der Mifold auch auf dem Autositz. Dennoch erfüllt der Mifold-Sitz alle europäischen Sicherheitsnormen, so dass im Fall einer Polizeikontrolle auch kein Bußgeld fällig wird. Es wird darauf hingewiesen, dass die Anleitung für den Einbau dazu führen könnte, dass der Sitz nicht korrekt von den Eltern eingebaut wird.

Etwas mühsam gestaltete sich teilweise auch das Einfädeln des Autogurts durch die Führungsschienen. Letztendlich lobt die Stiftung Warentest die Mifold-Sitzerhöhung als innovatives Produkte auf dem internationalen Markt. Falls es zu einem Unfall kommen sollte, ist das Kind jedoch nur unzureichend geschützt, was vor allem am fehlenden Seitenaufprallschutz liegt, doch diesen haben andere Sitzerhöhungen auch nicht. Geeignet ist der Sitz hingegen für den sporadischen Einsatz, zum Beispiel für einen spontanen Ausflug oder auf Reisen.

Was sagt der ADAC zur Mifold-Sitzerhöhung?

Auch der ADAC hat sich in einem Test mit dem innovativen Kindersitz von Mifold beschäftigt, wobei er auch hier mit herkömmlichen Kindersitzen verglichen wurde, die mit einer Rückenlehne ausgestattet sind. Dementsprechend wurden natürlich auch die Testkriterien für Kindersitze festgelegt. Was Ergonomie und Bedienung angehen, so gab es positive wie negative Aspekte. Das Kind hat eine günstige Sitzposition, Sicht nach draußen und Beinauflage. Darüber hinaus punktete der Mifold mit einem geringen Platzbedarf und einem guten Platzangebot. Bemängelt wurden jedoch das aufwändige Anschnallen und die Gefahr der möglichen Fehlbedienung.

Positiv aufgefallen sind hingegen die geringe Belastung mit Schadstoffen sowie die erstklassige Verarbeitung. Die Note „ausreichend“ gab es in puncto Frontalcrash, denn er Beckengurt blieb auf der Hüfte und rutschte nicht nach oben, so dass das Risiko für innere Verletzungen nur minimal ist. Ausreichend Sicherheit ist hingegen bei einem Seitencrash nicht gewährleistet, da ein Seitenaufprallschutz fehlt. Der ADAC bestätigt die Information, dass die Mifold-Sitzerhöhung nur als Zweitsitz konzipiert ist und nur zum Einsatz kommen sollte, wenn kein herkömmlicher Kindersitz zur Verfügung steht.

Mifold in verschiedenen Farben

Die Sitzerhöhung von Mifold gibt es aktuell in insgesamt sieben verschiedenen Farbtönen, so dass jeder nach seinem persönlichen Geschmack auswählen kann. Zum Farbsortiment gehören Sonnengelb (Pantone 115), Jeansblau (Pantone 7690), Rosa (Pantone 231), Schiefergrau (Pantone 432), Perlgrau (Pantone 428) und Lindgrün (Pantone 360). 

Was kostet eine Mifold-Sitzerhöhung?

Der Mifold Grab-and-Go Booster ist momentan zu einem Preis von 50-60 Euro erhältlich. Zusätzlich kann man noch eine praktische Transporttasche für ca. 15-20 Euro erwerben.

Unser Fazit

Die Mifold-Sitzerhöhung ist eine praktische Alternative zu einem klassischen Kindersitz, wenn es um bestimmte Alltagssituationen geht. Der Hersteller hat dieses Produkt als Zweitsitz entwickelt, denn immer noch fahren viele Kinder komplett ohne Sitz, wenn es einmal schnell gehen muss, oder der Einsatz eines normalen Kindersitzes nicht möglich ist. Auf Reisen oder im mobilen Einsatz hat sich die Sitzerhöhung bereits vielfach bewährt.

Aktuelle Angebote

Bestseller Nr. 1

mifold tragbare Sitzerhöhung

Bestseller Nr. 2

mifold die Grab und Go Sitzerhöhung, pefekt rosa

SaleBestseller Nr. 3

Trunki BoostApak Kinderrucksack mit integriertem Kindersitz Gruppe 2/3 (Pink)

SaleBestseller Nr. 4

Urban Kanga Kindersitz Autositz Reise Tragbar und Faltbarer Gruppe 1, 9-18 kg (Uptown TV107) (Schwarz)

Bestseller Nr. 5

mifold MF02-BG/EU/GRY Aufbewahrungstasche für Grab-and-Go Booster, Kindersitz, grau

Bestseller Nr. 6

mifold Transporttasche

mifold grab-and-go Booster Kindersitz
mifold Sitzerhöhung blau
mifold Sitzerhoehung
mifold Kinderistz aufgebaut
mifold Kindersitz Anleitung
mifold Sitzerhoehung variabel verstellbar
Autositz mifold einstellbar
mifold Sitzauflage
mifold Sitzerhoehung ist schmal
mifold Kindersitz im Auto montiert
mifold Kindersitz im Einsatz im Auto

 

Letzte Aktualisierung am 21.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API